HSR Kontakt

Katalog anfordern

Trocknen bei schlechtem Wetter kann teuer werden, muss es aber nicht

Auch heuer ist es wieder sehr schwierig, schnittzeitgerechtes Heu zu ernten. Besonders im Nordstau der Alpen sind große Mengen an Regen gefallen. Nur zwei kleine Schönwetterfenster am Sonntag, den 10. Mai bis Dienstag, den 12. Mai und am Samstag, den 16. Mai bis Montag, den 18. Mai haben ein Mähen und Ernten ermöglicht. Bei dem zweiten Schönwetterfenster ist sogar am Sonntag, den 17. Mai noch Regen gefallen.

Ohne ein schlagkräftiges Trocknungssystem ist es bei diesen Wetterbedingungen unmöglich, in großen Mengen Heu zu trocknen. Durch das sehr feuchte Wetter wird der Boden nicht trocken, es entstehen sehr hohe Hektarerträge und es muss sehr viel Futter pro ha mit einer höheren Feuchtigkeit als bei normalen Bedingungen eingefahren werden.

Eine Trocknung mit Kaltbelüftung ist bei den derzeitigen Temperaturen in der Nacht von 5 °C, Regen und Luftfeuchtigkeiten von nahezu 100 % fast unmöglich. Die Abhilfe mit Zuheizen über einen Ofen ist aus Kostengründen eine teure Angelegenheit. Man stelle sich vor, es wird bei 5 °C und 100 % Luftfeuchtigkeit die Frischluft angesaugt und man möchte Trocknungstemperaturen von 30°C erreichen. D.h. man müsste bei einer 125 m² Heubelüftungsbox ca. 50.000 m³ Luft um 25 °C aufheizen. Dafür sind fast 300 kW Heizleistung erforderlich. Dies entspricht mehr als 25 l Heizöl in der Stunde. Wenn hier 80 h getrocknet wird, benötigt man rund 2.000 l Heizöl. Bei 2 Trocknungsperioden wären das ca. 4.000 l Heizöl.
Dort werden die Verbräuche zirka liegen, wenn man noch ordentliche Qualität erreichen möchte. Die Umrechnung von Liter Heizöl auf m³ Hackschnitzel oder Scheitholz wird bei einem kleinen Waldstück liegen. Bei einem Heizölpreis von ca. € 0,76 kosten die benötigten 4.000 l Heizöl eines Ofens mehr als € 3.000,- wobei dieser auch noch zusätzlich ca. 2-4 kW Strom benötigt, um Brenner, Transportventilator oder, bei einem Hackschnitzelofen, den Schneckenmotor anzutreiben. Das bedeutet nochmals Stromkosten um die € 100,-.

Die gleichen Werte erreicht man problemlos mit einem 16 kW Luftentfeuchter, der mit Innenluft gefahren werden kann. Dieser Luftentfeuchter benötigt für die gleichen 2 Trocknungsperioden 2.560 kWh. Bei einem Strompreis von € 0,2 kostet dies etwas über € 500,-.

Die Stromkosten für den Ventilator sind natürlich bei beiden Trocknungssystemen gleich. Bei einem 15 kW Ventilator sind das sind das rund € 500,-.

Wir haben bereits jetzt viele Betriebe, die mit unseren Trocknungen mehrere Trockenkammern mit trockenem und erstklassigem Heu vorweisen können.

Besuchen Sie uns in unserem Schaubetrieb oder rufen Sie uns an!

Wenn Sie mehr über diese Grafik erfahren wollen, rufen Sie uns an und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Kontakt »

Zurück


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Fordern Sie unseren kostenlosen Katalog 2019 an!

Kostenlosen Katalog anfordern


Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Außendienst kontaktieren

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Website und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos